Haustechnik Birnbacher an neuen Standort

Ein neuer Standort der Haustechnik Birnbacher 

Über 100 Jahre war das Familienunternehmen Birnbacher in Schleching auf dem Anwesen am Kirchplatz 13 tätig. Hans-Peter Birnbacher hat das Unternehmen Heizung- und Sanitärbetrieb 1990 von seinem Vater Jakob übernommen und führt es bis heute mit seiner Frau Bärbel weiter.

Nachdem Jakob Birnbacher 2014 verstarb,  und eine anstehende notwendige Renovierung des 50 Jahre alten Betriebsgebäudes nicht möglich war, konnte Hans-Peter Birnbacher das Unternehmen  auf diesem Grundstück nicht weiter betreiben.

 

Aber manchmal sind die Steine, die einem das Schicksal in den Weg legt, auch zu etwas gut. Es musste eine neue Geschäftsstelle gefunden werden, was sich anfangs schwierig gestaltete. Doch durch einen glücklichen Zufall wurde der perfekte neue Standort gefunden:

 

das  historische Gebäude

„beim Aigner“

Hauptstraße 57, Schleching

 

Dieses Gebäude mit dem über 10 Meter hohen Raum, den alten Mauersteinen und Holzbalken und den 85 Jahre alten hohen Holz-Fenstern wird heute zur Hälfte als Elektrizitätswerk genutzt. Die andere Haushälfte hat Hans-Peter Birnbacher vom Schreinermeister  Christian Mittermayer aus Pittenhart als Stützpunkt für seine Haustechnikfirma  kreativ umbauen lassen. Glasdecken zeigen den Dachstuhl, im Besprechungsraum kann man durch  Glaswände auf das Elektrizitätswerk  schauen und es gibt noch viele interessante Pläne zur weiteren Umgestaltung.

 

Ein sehr gelungener Umbau, in dem  die Kunden empfangen und beraten werden können; denn die Beratung und der Einbau von energiesparenden und umweltfreundlichen Heizsystemen ist die große Stärke des Unternehmens. Sie können Erfahrung von über 30 Jahren in der Solartechnik und über 20 Jahren bei Wärmepumpen vorweisen.

Aber auch die Planung und Montage von modernen Bädern und Wellness Oasen ist ein Spezialgebiet der Firma! 

Unser Leitgedanke 

35 Jahre Erfahrung in Heizung und Sanitär!

Dienstleistung ist unsere Stärke.

Kunden schätzen unsere Erfahrung,

 insbesonders unser Wissen im Bereich für wirtschaftliches

 und umweltschonendes Heizen und unsere aktive Kundenbetreuung.

 

Bärbel und Hans-Peter Birnbacher im Büro im Gespräch mit ihrem Meister Michael Schulz mit der gläsernen Decke zum Dachstuhl und dem alten Mauerwerk

Bärbel und Hans-Peter Birnbacher (Mitte) im Kundengespräch mit Blick durch die gläsernen Wände in das Elektrizitätswerk


Das qualifizierte Haustechnik Birnbacher-Team: hinten v. l. Manfred Schubeck, Felix Birnbacher, Oliver Schäfer, Sebastian Niedermeyer, Felix Hermann, Michael Schader,

Martin Petersberger; vorne v. l. Michael Schulz, Maxi Kurz, Christian Bennemann, Annette Prasser, Hans-Peter Birnbacher, Bärbel Birnbacher, Theresa Rachberger und

Oriakhan Ebrohm.                                                                                                                                                                                                                                                                          Foto: Wunderlich


 

 

 

 

Wärmepumpe gewünscht?

Der schnelle Weg zum unverbindlichen Angebotsvorschlag mit unserem Partner Stiebel Eltron

Jetzt online Angebotsvorschlag anfordern

 

 


Heizungsoptimierung                                                                                       Jetzt 30 Prozent Zuschussvom Staat sichern

Im Gebäudebereich liegt einer der Schlüssel zur Erhöhung der Energieezienz.

Ein Drittel des Endenergieverbrauchs in Deutschland entfallen allein auf den Gebäudebereich. Bis 2050 soll ein nahezu Klima neutraler Gebäudebestand erreicht werden. Besonders großes Potenzial zur Steigerung der Energiee zienz bietet der Bereich Wärmeversorgung. Ein Großteil der dort eingesetzten Pumpen entspricht nicht dem Stand der Technik. Hoche ziente Pumpen ermöglichen 

Energieeinsparungen von 70 bis 80 Prozent. Zusätzlich kann durch einen hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage die Wärmeverteilung innerhalb von Gebäuden optimiert werden. Eine Kombination von Pumpentausch und Heizungsoptimierung ist daher empfehlenswert. Ohne entsprechenden 

hydraulischen  Abgleich können auch modernste Wärmeerzeugungsanlagen nur einen Teil ihres

Einsparpotenzials ausspielen. Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst mit einem neuen Förderprogramm den Einbau effzienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage. Hausbesitzer, die ab dem 1. August 2016 ihre Heizung auf Vordermann bringen, proftieren neben

geringeren Strom- und Heizkosten von staatlichen Fördergeldern in Höhe von 30 Prozent der verauslagten Kosten.                                                                                                                  
                                                                                                                                              Mehr  unter Aktuell

 


Wärmepumpe im Visier der Biathleten 

Immer mehr deutsche Spitzensportler heizen mit effizienter Umwelttechnik – Vater Birnbacher treibende Kraft beim Energiesparen

Sie haben ihr Ziel fest im Visier, sie kontrollieren ihre Atmung – vor allem haben sie aber ihren Energieverbrauch im Griff: die deutschen Biathleten. Denn wenn sie keine Reserven mehr übrig haben, wird es nichts mit dem Erfolg. Sie wissen deshalb mit ihrer Energie sinnvoll und effizient umzugehen – und das nicht nur auf der Piste. Andi Birnbacher, Top-Biathlet aus dem bayerischen Schleching, lässt derzeit zum zweiten Mal in einem Haus eine Wärmepumpe einbauen, damit er Umweltenergie für Heizung und warmes Wasser nutzen kann.

Mehr  unter Aktuell


Sondermeldung

Seit 1. März 2013 lohnt sich der Austausch der alten Heizung gegen eine Biomasseheizung,

Wärmepumpe Pelletsheizung oder Solaranlage für Sanierer gleich doppelt:

Denn ab sofort kann der KfW-Kredit mit den Zuschüssen des Marktanreizprogramms (MAP) kombiniert werden. 

Diese Förder-Kombination verringert die Anfangsinvestition in ein modernes, umweltfreundliches Pelletsheizsystem deutlich. 

 

 

Die wichtigsten Informationen zum KfW-Kredit haben wir Ihnen hier zusammengefasst:

- Der aktuell gültige Zinssatz liegt bei 2 Prozent pro Jahr
  (Der jeweils gültige Zinssatz wird für die gesamte Laufzeit festgeschrieben!)

- Die maximaleDarlehenssumme liegt bei 50.000 Euro pro Wohneinheit

- Die Kreditlaufzeit kann bis zu 10 Jahre betragen
  (mit mind. einem tilgungsfreien Anlaufjahr)

- Der besondere Vorteil: Der KfW-Kredit ist mit dem BAFA-Zuschuss kombinierbar


Sie können dieses Förderprogramm nutzen, wenn Sie durch Kauf Eigentümer des Wohnraums werden, bereits Eigentümer des Wohnraums sind und die Heizungsanlage austauschen oder im Rahmen von Contracting-Vorhaben.


Die Kredite können für Vorhaben inkl. Nebenarbeiten wie z.B. Demontage der Altanlage, Ausbau und Entsorgung der Öl-Tanks etc. beantragt werden. Die auszutauschende Heizung muss vor dem 01.01.2009 installiert worden sein und der Antrag muss vor Beginn der Sanierung bei der Hausbank gestellt werden.


Ausführliche Informationen finden Sie auf der Internetseite der KfW! oder bafa.de

 

An alle Heizkostensparer !
Sich einfach wärmer anziehen ist sicher die einfachste Lösung den steigenden Energiekosten zu begegnen. Sollten Sie aber auch in Zukunft nicht auf die behagliche Wärme in Ihrem Hause verzichten wollen, heißt es nach Alternativen suchen, ob nun durch eine deutliche Reduzierung des Verbrauchs und / oder die Nutzung regenerativer Energien wie Sonne, Holz und Erdwärme. Wir werden uns mit der Tatsache abfinden müssen, dass die Kosten für Mineralöl und Gas in Zukunft weiter steigen werden und auch ein staatliches Gegenlenken z.B. durch eine Senkung der Mineralöl- bzw.Mehrwertsteuer nicht zu erwarten ist.Sie als Hauseigentümer stehen nun vor einer nahezuunüberschaubaren Palette von Möglichkeiten der Nutzung verschiedener Energieformen, Techniken verschiedener Anbieter sowie einem Wirrwarr unterschiedlicher staatlicher Förderprogramme.Nutzen Sie unsere Erfahrung und Kompetenz um hier Ihre individuelle Lösung, in Bezug auf Bedarf, Umweltverträglichkeit,Bedienungskomfort und Ihrer finanziellen Möglichkeiten, zu finden.